Ressort Kultur und Gesellschaft

Das Jahr 2020 war für uns alle sehr wahrscheinlich ein Spezielles. Das Coronavirus hat unser Sozialleben aber auch unser kulturelles Leben zu grossen Teilen stillgelegt.

Genau in diesem Jahr übernahm ich von Rebecca Ferraro-Perin das Resort Kultur und Soziales. Bei der Übernahme im Sommer blickte ich noch voller Zuversicht nach vorne, war doch die erste Welle vorbei und das soziale Leben nahm langsam wieder Fahrt auf.

Leider war das Aufblühen mehr ein Aufflackern und bald schon wurde wieder Veranstaltung um Veranstaltung abgesagt. Dies tat auch uns als Ortsbürgergemeinde leid, sahen und erlebten wir doch wie viel Herzblut, Zeit und Aufwand die Organisatoren der Anlässe bereits investiert hatten und noch zu investieren bereit waren.

Es gibt aber auch in diesem Corona-Jahr erfreuliches zu berichten. Einige Veranstaltungen konnten entweder wie geplant oder in leicht abgeänderter Form durchgeführt werden.

Ein Highlight war für mich die Kinderbaustelle im Sommer unterhalb des Klosters Mariaberg. Über 1000 Kinder hämmerten, malten, sägten und schraubten mit verschiedensten Materialien an ihren eigenen Bauten. Der Kreativität war (fast) keine Grenze gesetzt. Während die Kinder ausgerüstet mit Schutzhelm und Leuchtweste «büetzten» konnten die Erwachsenen im Beizli ein Espresso trinken und dem munteren Treiben folgen.

Das ganze Projekt wurde mit viel Aufwand und Herzblut organisiert und durchgeführt und war ein voller Erfolg. Auch nächstes Jahr soll es wieder eine Kinderbaustelle geben und wir hoffen alle, dass bis im Sommer wieder fleissig gebaut werden darf.

2005 schloss Scapa seinen Produktionsstandort in Rorschach. Mit dieser Schliessung endete ein Kapitel Industriegeschichte von Rorschach. In naher Zukunft soll das Areal neugestaltet werden, bis dahin stehen die Hallen weitestgehend leer. Diesen Sommer belebte Richi Lehner und sein Team das Areal wieder. Wo früher Klebebänder produziert wurden entstand mit der Kleberei ein Raum für Kunst und Kultur. So waren unter anderem der Goldacher Komiker Renato Kaiser, die Band Dachs, die Rorschacher Urgesteine Roman Games und viele weitere Künstlerinnen und Künstler in den altehrwürdigen Hallen zu Gast. Auch die ORB fand in der Kleberei den idealen Ort für die GV 2020.

Im Herbst verschlechterte sich die Coronasituation wieder und an grössere Anlässe war nicht mehr zu denken. Da in diesem Jahr viele Anlässe abgesagt wurden, die wir normalerweise finanziell unterstützen hatten wir freigewordene Mittel zur Verfügung. Ein Teil davon wollten wir in Hinblick auf Weihnachten Rorschacherinnen und Rorschacher zukommen lassen, die in eine Notsituation geraten sind. Mit dem Circle feminin fanden wir einen Verein, der auf ein jahrelanges erfolgreiches soziales Engagement zurückblicken kann. Wir spendeten dem Verein 1000 Franken und sind uns sicher, dass dieses Geld dort ankommt, wo es dringend benötigt wird.

Natürlich fanden in diesem Jahr noch weitere kleinere und grössere Anlässe statt die wir unterstützt haben. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viele Menschen sich aktiv für die Region engagieren und ihr so Leben einhauchen.

Mein Wunsch...

Ich wünsche mir, dass im kommenden Jahr dieses Engagement wieder Früchte tragen darf in Form vieler schöner Anlässe, guten Konzerten, munteren Vereinsstunden und vieler guter Gespräche. Aus weniger als zwei Meter Entfernung und mit mehr als fünf Personen. Die Ortsbürgergemeinde wäre bereit.

Videobotschaften

Wir haben dieses Jahr auch ausgewählte Kulturschaffende aus Rorschach, die wir als Ortsbürgergemeinde bereits unterstützt haben, gebeten, sich in einem kurzen Video zu ihrer aktuellen Situation zu äussern und uns zu sagen, was sie sich für Rorschach in diesen Zeiten wünschen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen