Geschätzte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger!

«Handeln ist das Gegenmittel zur Verzweiflung». Diese Worte stammen von Joan Chandos Baez, einer US-amerikanischen Folk-Sängerin, Bürgerrechtlerin und Pazifistin. Handeln gehört zur DNA der Ortsbürgergemeinde Rorschach. Wir machen uns stark für Rorschach und engagieren uns. Das war auch 2020 so.

Trotzdem: Es fällt mir schwer, für den Jahresrückblick die richtigen Worte zu finden. Ich möchte nicht wiederholen, was wir andernorts schon zuhauf in ähnlicher Form gelesen, gehört und gesehen haben. Aber klar, wenn ich an das letzte Jahr zurückdenke, dann an die Pandemie. Erst schien sie weit weg, dann plötzlich stand sie vor der Haustüre und Mitte März befanden wir uns im Lockdown. Eine neue Erfahrung für uns alle. In meinem Kollegenkreis gab es Personen, die an Corona erkrankten und meine geliebte Grossmutter verstarb daran. Kultur fand nicht mehr statt. Menschen hatten Angst um ihre Jobs, ihr Gewerbe und ihre Existenz – und haben es immer noch. Weiter konnten Polemik und öffentlich ausgetragene Kleinkriege in den sozialen Medien beobachtet werden. Ich erinnere mich an unzählige Meetings via Skype, an virtuelle Kaffeepausen, ans endlos erscheinende Home-Office, aber auch an das Wiederentdecken der Langsamkeit und kleiner Freuden.

Besonders schön war, wie viele Menschen sich uneigennützig engagiert haben, um anderen zu helfen. In Krisen kann man nach Schuldigen suchen, man kann aber auch nach Lösungen Ausschau halten.

Als Ortsbürgergemeinde haben wir uns mit der Situation arrangiert. Den Betrieb konnten wir – wenn auch unter erschwerten Bedingungen – aufrechterhalten. Beklagen müssen und wollen wir uns nicht. Dass wir die ordentliche Bürgerversammlung im Frühling 2020 nicht durchführen konnten und das erste Mal in der Geschichte der Ortsbürgergemeinde Rorschach eine schriftliche Abstimmung abhalten mussten, war bedauerlich. Für die unkomplizierte Unterstützung durch unsere Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung sind wir sehr dankbar. Am 7. September ergab sich dann doch noch eine Möglichkeit für einen persönlichen Austausch. Wir durften Sie zur Bürgerversammlung in der «Kleberei» und damit zu den Wahlen für die Geschäftsperiode 2021 – 2024 begrüssen. Ich gebe zu, dass ich damals etwas «Blut geschwitzt» habe. Kurz vorher hatte der Gewerbeverein aus nachvollziehbaren Gründen seine Hauptversammlung abgesagt, die gleichentags stattgefunden hätte. Ein Corona-Fall an unserer Versammlung wäre für alle nicht schön gewesen, was meine Nervosität entsprechend verstärkte. Dank dem Schutzkonzept von Richard Lehner und unseren eigenen Vorkehrungen, ging die Wahlveranstaltung rasch und problemlos über die Bühne. Anschliessend konnte draussen an der frischen Luft bei Wurst, Bier und Brot verweilt werden, was zugleich auch Gelegenheit bot, miteinander ins Gespräch zu kommen.

zur Fotogallerie unserer Bürgerversammlung vom 7. September 2020

Bürgerversammlung 2020
Bürgerversammlung 2020 für die Wahlen 2021 - 2024

"Rorschach hilft"

Während des Lockdowns im März stellte sich die grosse Frage, wie sich die Wirtschaftssituation entwickeln wird. Für uns als Ortsbürgergemeinde war klar, dass wir handeln wollten. Das plötzliche Runterfahren von 100 auf 0 führte bei vielen Menschen zu einem «Schock», was gleichzeitig aber auch Entschlossenheit und Kreativität in uns weckte. Gemeinsam mit Res Lerch vom Rorschacher Echo und Stefan Meier vom Gewerbeverein haben wir praktisch über Nacht die Webseite «Rorschach hilft» programmiert. Am 19. März 2020 gingen wir damit online. Rund 11'900 Besuche hat die Webseite seit damals verzeichnet. Über 45 Angebote wurden aufgeschaltet: Von der Einkaufshilfe über Beratungsangebote bis hin zu Hauslieferdiensten und Take Away Angeboten. Mitte Juli 2020 wurden die Einschränkungen weitgehend aufgehoben, so dass die Geschäfte wieder normal öffnen und sich mehrheitlich selber mit eigenen Webshops, Newslettern und sonstigen kreativen Ideen organisierten. Somit schalteten wir unsere bis zu diesem Zeitpunkt gefragte Webseite wieder offline. Eindrücklich war aber nicht unsere Webseite. Eindrücklich waren das Engagement und die grosse Solidarität der vielen Menschen in und um Rorschach.

  • Titelbild der Webseite "Rorschach hilft"

  • Über 45 Angebote wurden aufgeschaltet: Von der Einkaufshilfe über Beratungsangebote bis hin zu Hauslieferdiensten und Take Away Angeboten

  • Der Rorschach-o-Meter

    Eine Aktion des Gewerbevereins Rorschach

  • Über 45 Angebote wurden aufgeschaltet: Von der Einkaufshilfe über Beratungsangebote bis hin zu Hauslieferdiensten und Take Away Angeboten

  • Über 45 Angebote wurden aufgeschaltet: Von der Einkaufshilfe über Beratungsangebote bis hin zu Hauslieferdiensten und Take Away Angeboten

  • Über 45 Angebote wurden aufgeschaltet: Von der Einkaufshilfe über Beratungsangebote bis hin zu Hauslieferdiensten und Take Away Angeboten

Digitaler Adventskalender

Um in der Vorweihnachtszeit, wo sich wieder abzeichnete, dass vieles nicht möglich sein würde, etwas Stimmung zu zaubern, haben wir spontan den digitalen Adventskalender ins Leben gerufen. Jeden Tag konnte man Preise mit Bezug zu Rorschach gewinnen: Gewerbegutscheine, Hoodies der Strandfestwochen, CDs unserer lokalen Band «Panda Lux», Bücher, Eintritte ins Falkenkabarett, der beliebte Jahreskalender von Res Lerch, das Puzzle der Badhütte Rorschach, Panettone, Biertaler, Coiffeur-Gutscheine und vieles mehr. Es war uns ein Anliegen, ausschliesslich Preise zu verlosen, mit welchen wir das lokale Gewerbe sowie Kunst- und Kulturschaffende unterstützen konnten. Wir waren überwältigt: Über 11'400 Personen haben die Webseite in den Adventswochen besucht und täglich bei der Auslosung mit gefiebert. So viel kann ich verraten: Auch dieses Jahr werden wir Ihnen einen digitalen Adventskalender präsentieren.

Unser Engagement für die Öffentlichkeit

Rund 49'000 Franken haben wir 2020 an direkten kulturellen Leistungen für die Öffentlichkeit gesprochen. Werden andere Formen des Engagements wie Stipendien, Unterhalt des Spielplatzes «Kreuzacker» und die Bewirtschaftung unseres Waldes hinzugezählt, vergrössert sich der Betrag auf rund Fr. 80'000. Natürlich haben wir letztes Jahr viel weniger im Kulturbereich investieren können, was zum positiven Jahresabschluss beiträgt. Mit einem Teil der eingesparten Gelder für «Kultur & Gesellschaft» haben wir uns in anderen Projekten spontan engagiert: Wir haben damit beispielsweise den digitalen Adventskalender finanziert und dem «Circle Féminin Rorschach» Geld gesprochen, welches an Personen verteilt wurde, denen es ohnehin nicht gut geht und die unter Corona noch mehr zu leiden haben. Bei geleisteten Beiträgen für kulturelle Anlässe, welche dann doch nicht stattfinden konnten, haben wir auf eine Rückforderung verzichtet. Mitten in der Pandemie hat Rebecca Häner das Ressort «Kultur & Gesellschaft» von Rebecca Ferraro-Perin übernommen.

Kinderbaustelle
Kinderbaustelle

Rat und Geschäftsführung

Sämtliche Sitzungen im Ortsbürgerrat haben wir virtuell abgehalten. Schritt für Schritt haben wir uns mit den Rahmenbedingungen arrangiert und sind froh, dass wir mit der vor vier Jahren getroffenen Cloud-Lösung in Bezug auf die Digitalisierung schon fortgeschritten sind. Stellen Sie sich diese Pandemie vor 15 Jahren vor, als es noch keine Smartphones gab, kein Microsoft Teams, Skype oder Zoom. Andererseits zeigt die Digitalisierung auch ihre Grenzen. Ein Team lebt davon, sich zu treffen, zu sehen und zu spüren. Haben wir im Sommer 2020 unsere Sitzungen noch telefonisch abgehalten, konnten wir dann mit der Zeit auf Microsoft Teams umschwenken und erhielten so die Möglichkeit, uns gegenseitig zu sehen und Dokumente am Bildschirm zu teilen.

Die Pandemie und der Lockdown haben dazu geführt, dass wir alle weniger sichtbar waren. Und damit auch die Arbeit. Natürlich haben wir dafür gesorgt, dass das Geschäft am Laufen blieb. Wir haben weiterhin unseren Wald bewirtschaftet, die Nachfolge unserer landwirtschaftlichen Pacht geregelt und dafür gesorgt, dass sich unsere Mieterinnen und Mieter nicht nur wohl, sondern unter den besonderen Umständen von Corona in unseren Mehrfamilienhäusern auch sicher fühlen konnten. Die «Kreativ Workshops» mit unserem Beirat fielen leider ins Wasser, werden aber nachgeholt. Der geplante Waldtag konnte ebenfalls nicht stattfinden und das Projekt Doppelmehrfamilienhaus «Kreuzacker» musste ruhen – zu Gunsten der Sanierung des Wohnhauses «Ebnet». Dort ist die neue Pächterfamilie Kuster eingezogen, sie wird nachfolgend im Geschäftsbericht vorgestellt.

Die Suche nach einer Nachfolge für unsere langjährige Pächterfamilie Johann Locher, verbunden mit der Renovation des Gebäudes, die innerhalb von drei Wochen über die Bühne gehen musste, war eine zeit- und energieraubende Arbeit. Deshalb danke ich ganz besonders Beat Mayer und Dina Zippel-Baroncini, die das Projekt umgesetzt haben. In dieser Zeit hat auch Pascale Mayer als neue Buchhalterin angefangen. Die Umstände waren alles andere als wünschenswert, um in einen neuen Job zu starten, sie hat dies aber dank der Einführung durch ihre Vorgängerin Jacqueline Zillig und unserer Vizepräsidentin Dina Zippel-Baroncini mit Bravour gemeistert.

Einbürgerungen

Der paritätische Einbürgerungsrat der Stadt Rorschach tagte 2020 im Rathaus, Stadtratssaal. Dieser Rat setzt sich zusammen aus Robert Raths (Vorsitz), Guido Etterlin (Stadtrat) sowie Beat Mayer (neu anstelle von Rebecca Ferraro-Perin) und Dina Zippel-Baroncini, die unsere Ortsbürgergemeinde Rorschach vertreten.

Im Jahre 2020 hat der Einbürgerungsrat Rorschach 10 ausländischen Frauen und Männern das Bürgerrecht der Stadt erteilt. Per 31.12.2020 wohnten 1’156 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger in Rorschach (2019: 1’172). Das entspricht rund 12.1 % der Bevölkerung.

Zu guter Letzt...

Ich bin und bleibe dankbar, Teil eines wunderbaren Teams zu sein, in dem jede und jeder seine Stärken und Kreativität einbringen kann. 2020 werden wir wohl alle nie vergessen. Das ist nicht der Moment für unnötige Polemik. Krisen steht man nur gemeinsam aus. Wir haben in diesem Jahr versucht, als Ortsbürgergemeinde unseren Beitrag zu leisten: Für Sie, für unser lokales Gewerbe, für Kunst- und Kulturschaffende. Weil uns Rorschach am Herzen liegt. Weil Sie uns am Herzen liegen. Die Reise geht weiter. Wir haben noch viele Pläne und Ideen. Dieses Jahr nehmen wir das Projekt «Kreuzacker» wieder auf und Fabio Senfter, unser Leiter Kommunikation, arbeitet an einem Projekt, welches wir Ihnen hoffentlich im Herbst vorstellen können. Wir wünschen Ihnen allen, dass Sie gesund und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können. Wir bleiben dran.

Bleiben Sie gesund! Herzlicher Gruss

Claudio Vuono
Präsident

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen